Get Adobe Flash player

Rückblicke

Schulanfängerübernachtung 2018

Das Kindergartenjahr neigt sich dem Ende und die Schulanfänger blicken gespannt ihrem neuen Lebensabschnitt entgegen. Drei- für manche auch vier Jahre lang war der Kindergarten ein sicherer Hafen in dem sie gespielt, Freundschaften geknüpft, den einen oder andern Konflikt gelöst und jede Menge gelernt und erlebt  haben. In den letzten Wochen eines Kindergartenjahre hören die Erzieherinnen immer wieder Worte wie, das ist langweilig, das habe ich schon so oft gemacht….. Ganz anders war dies am Freitag, den 06. Juli da hörten die Erzieherinnen, das hab ich noch nie gemacht, bin schon ein bisschen aufgeregt. Denn mit Schlafsack, Matte und Kuscheltieren hielten die Schulanfänger am Nachmittag Einzug im Kindergarten. Die Schulanfängerübernachtung stand an. Nach dem alle ihre Schlaflager gerichtet, Mamas, Papas und Geschwister verabschiedet waren, nahm ein abenteuerlicher Abend seinen Lauf. Zuerst wurden Weckle selbst gebacken. In der Backzeit tobten die Schulanfänger im Garten und sogar die eine oder andere Erzieherin ließ sich zum Rutschen in der Röhrenrutsche überreden. Endlich waren die Wecklen gebacken und die Würstchen heiß. Gut gestärkt machten sich die Schulanfänger und ihrer Erzieherinnen auf Schatzsuche, durch die Felder und Wiesen Menzingens. Am Wasserturm wurden sie schließlich fündig und die mit Edelsteinen befüllte Schatztruhe wurde stolz in den Kindergarten zurückgetragen. Bei Lagerfeuer, Gitarrenmusik, Gesang und Eis fand der sommerliche Abend seinen Ausklang.

Nach einer Gutennachtgeschichte fanden die einen früher, die anderen später dann auch in den Schlaf. Nach einem leckeren Frühstück und dem gemeinsamen Aufräumen wurden die stolzen Schulanfänger von ihren stolzen Eltern wieder abgeholt.

Im Gottesdienst am 22. Juli wurden die Schulanfänger verabschiedet. Sie bekamen von Pfarrer Bönninger den Segen zugesprochen. Aber nicht nur von den großen Kindern, sondern auch von Frau Scheeder nahmen wir nach 24 Jahren bei dem Gottesdienst Abschied. Sie geht in den wohlverdienten Ruhestand. Wir werden euch alle vermissen.

Und nun wünschen die Kinder und Erzieherinnen aus Menzingen allen LeserInnen einen schönen, erholsamen Sommer mit unvergesslichen Erlebnissen und Ihren Schulanfängern und Frau Scheeder für die Zukunft alles Gute.

Neuer Zaun und Sandkasten für die Mäusegruppe

Da die Krippengruppe in unserem Kindergarten stetig gewachsen ist, benötigten wir dringend einen eigenen, abgetrennten Außenbereich in unserem Garten.

Dank der Firma Holzbau Michael Funck, die uns netterweise das Holz für die Umrandung des neuen Sandkastens und den Zaun zur Verfügung stellte, konnten wir ruckzuck mit dem Streichen beginnen. Der Sandkasten war vor Ort von unserem Hausmeister Ralf Martin schnell montiert und einige fleißige Papa `s füllten ihn tatkräftig mit neuem Sand, den uns die Firma Wöhrle geliefert hatte.

Gleich am nächsten Tag wurde der Sandkasten freudig eingeweiht.

Den Zaun bauten Michael Funck und Jens Bahm fachkundig am vergangenen Samstag für uns auf.

Den Kindern der Mäusegruppe und uns Erzieherinnen gefällt unser neuer, schattiger Außenbereich sehr gut und wir bedanken uns von Herzen bei allen Helfern, ganz besonders bei Michael Funck für sein Engagement.

Waldtage im Mai ´18

Lied:Wenn die Frühlingssonne lacht und das Murmeltier erwacht, ist der Winterschlaf vorbei      juhei, juhei!“

Unter diesem Motto machten sich die Schulanfänger Ende April auf den Weg hinaus in die Natur, Wiesen und Wälder!

Sie konnten sich frei bewegen, klettern, balancieren, innehalten und verweilen.  Die Kinder  erkannten sofort die Veränderungen der Natur seit ihrem letzten  Waldtag im Dezember und waren angenehm überrascht! Dabei entdeckten sie viele Kräuter wie Bärlauch, Schöllkraut, Kuckucksblumen, Löwenzahn, stinkender Storchenschnabel   etc…

Was der Frühling so alles hervor bringt!

 Im Wald, in der Nähe unseres Rastplatzes war Holz geschlagen und viel Reißig lag herum. Dies lud zum Sammeln und Bauen eines Unterschlupfes mit Waldsofa ein.  Hier versammelten wir uns, um Waldgeschichten zu lauschen. Sehr interessiert an kleinen Tieren und mit Lupe ausgerüstet, entdeckten und beobachteten die Schulanfänger Kellerasseln, Laufkäfer, Schnecken, Raupen und Maikäfer, die natürlich wieder frei  gelassen wurden.  Allerhand Wissenswertes erfuhren die Kinder auch beim stürmischen Spaziergang, an den Weinbergen und Feldern, am Wasserturm vorbei. Ein Kind sagte ganz erstaunt, als es aus dem Wald heraus trat:“ Ich sehe die ganze Welt“. Zurück ging es über einen Geheimweg, den Postberg  runter ins Dorf zum Kindergarten.

Die Erlebnisse wurden anhand von Fotos dokumentiert und im Portfolio festgehalten. So haben die Kinder eine Erinnerung an schöne erlebnisreiche Waldtage, mit der Aussicht, im Sommer kommen wir wieder!!!

Troll Toll Theater

Es ist schon ein bisschen zur Tradition geworden, dass Frau Heinstein mit ihrem Marionettentheater „Troll Toll“ nach Menzingen in den evangelischen Gemeindesaal kommt. Dann warten nicht nur die Kindergartenkinder aus Menzingen voller Erwartung auf das Theater, sondern auch die Kindergartenkinder aus Neuenbürg, die Schulanfänger aus Oberacker und die Erstklässler auch Menzingen freuen sich sehr. In diesem Jahr hieß das Stück: „Hab Mut- alles wird gut“ Ein Igel und ein Schweinchen sind Freunde. Der Igel ist abenteuerlustig und will die Welt erkunden, das Schweinchen ist vorsichtig und bleibt daheim. Dann wird es ihm aber doch langweilig und es sucht seinen Freund. Dabei erlebt es allerhand Abenteuer, bis es zum Schluss mit Hilfe der Kinder den Igel vor dem Fuchs rettet. Frau Heinstein verstand es wieder einmal die Kinder und Erwachsenen in ihren Bann zu ziehen.

Arbeitseinsatz im Kindergarten

Viele Hände- schnelles Ende

Alle Jahre wieder, heißt es für die Eltern der Kindergartenkinder aus Menzingen, Arbeitseinsatz Hof. So war es auch in diesem Jahr. Am Wochenende vor den Osterferien wurde innerhalb kürzester Zeit ein noch in Winterstarre Verharrender Hof, in ein freundliches Außengelände verwandelt. Neben Auflockerung und neu Verteilung vom Fallschutz, wurden kleine Hecken gefällt, Sandkasten geputzt und jede Menge Erde ausgehoben, damit die Krippe Kinder einen neuen Sandkasten bekommen können.

Innerhalb von zwei Stunden war alles soweit geschafft und wieder einmal bewahrheitet sich das Sprichwort: „Viele Hände ergeben ein schnelles Ende“. Das Kindergartenteam und die ganze Kinderschar, sagen auf diesem Weg nochmals ein ganz großes Dankeschön, an alle, die sich die Zeit genommen haben und uns so wunderbar unterstützt haben!