Kooperation

Als moderne Einrichtung ist die Vernetzung mit anderen Institutionen in der Umgebung wichtig.

Wir arbeiten mit folgenden Einrichtungen zusammen:

 

  • Örtliche Grundschule:

Um den Kindern den Übergang in die Schule zu erleichtern, ist es wichtig, dass die Schulanfänger in ihrem letzten Jahr gezielt auf diesen Schritt vorbereitet werden. Hierzu ist eine enge Zusammenarbeit mit der Grundschule unerlässlich. Bei uns kommt die Kooperationslehrerin -Frau Donath- einmal in der Woche in den Kindergarten und arbeitet mit den "Großen".  Als Höhepunkt kann das Projekt gesehen werden, bei dem die Kinder in die Grundschule kommen dürfen und zusammen mit den Erstklässlern, der Lehrerin und mit den Erzieherinnen an einem vorher abgesprochenen Thema arbeiten. Des Weiteren steht Frau Donath den Eltern bei Fragen zur Einschulung beratend zur Seite.

 

  • Fachschulen für Sozialpädagogik:

Wir sind ein "Ausbildungsbetrieb", das heißt, wir begleiten Schüler/innen auf dem Weg zur Pädagogischen Fachkraft. Derzeit leiten wir eine Berufspraktikantin an.

 

  • Gesundheitsamt:

Bei der Einschulungsuntersuchung arbeiten wir mit dem Gesundheitsamt zusammen. Auch die "grünen Zahnarztzettel" kommen vom Gesundheitsamt. Einmal im Jahr kommt die Jugendzahnpflege zu uns und zeigt den Kindern das richtige Zähneputzen, erklärt ihnen, was gesund für die Zähne ist, und was nicht.

 

  • Allgemeinbildende Schulen:

Immer wieder gibt es Anfragen von Schüler/innen für Praktikas zur Berufsorientierung. Hier bieten wir den Jugendlichen die Möglichkeit, in unsere Einrichtung hineinzuschnuppern.

 

  • Sonderpädagogische Einrichtungen:

Hat ein Kind erhöhten Förderberdarf oder/und ist die Einschulung in der normalen Grundschule in Frage gestellt, arbeiten wir mit sonderpädagogischen Einrichtungen zusammen. Diese arbeiten dann mit dem Kind und beraten sowohl die Eltern als auch uns Erzieherinnen.

 

  • Kinderärzte/Jugendamt:

Bei Kindern, die Probleme haben sich altersgemäß zu entwickeln, oder liegt eine Kindeswohlgefährdung vor, arbeiten wir mit dem Jugendamt und den Kinderärzten zusammen. Zu dieser Kooperation sind wir verpflichtet, sie geschieht zum Wohle des Kindes.

 

  • Örtliche Vereine und Betriebe:

Je nach Thema besuchen wir ortsansässige Betriebe und Vereine. So kommt z.B. einmal im Jahr die Feuerwehr zu uns, um mit den Schulanfängern eine kindgerechte Brandschutzerziehung durchzuführen.