Rückblicke

„Mit Ronja durch die Welt der Sinne“- Mai 2022


Mein Name ist Janina Deckinger und ich bin im letzten Jahr meiner
Erzieherausbildung. In diesem sogenannten "Anerkennungsjahr" ist es meine
Aufgabe, ein Projekt durchzuführen.
Somit habe ich ein Projekt mit dem Titel: "Mit Ronja durch die Welt der Sinne"
in der Mäusegruppe des evangelischen Kindergarten Menzingen,
durchgeführt.
Wie der Titel schon sagt, ging es in dem Projekt rund um das Thema
Sinneswahrnehmung, sowie die Selbstwahrnehmung. Das Projekt wurde von
einer Handpuppe mit dem Namen Ronja begleitet.
Hier folgen die Highlights dieser Zeit:
Es begann im Januar 2022 mit dem Einstieg Körper:
Wie sieht mein Körper aus?
Ist jeder Körper gleich?
Auf eine Tapete wurden die Kinder aufgemalt, um zu sehen, wie die Umrisse
der einzelnen Kinder aussehen. Sehr viel Freude hatten die Kinder, als sie vor
dem Spiegel ihren Körper mit Creme erforschen konnten.

Daraufhin folgte das Thema Hände/Fühlen:
Zunächst wurden die Hände genau betrachtet. Was ist alles an einer Hand
dran?
Die Hände der Kinder wurden fotografiert und aufgehängt. So konnten die
Kinder die einzelnen Hände vergleichen. Mit einer Fühlwand, Fühlsäckchen,
Schaum, Knete... konnten verschiedene Materialien gefühlt werden. In einer
Fühlkiste befanden sich verschiedene Gegenstände, welche die Kinder durch
Fühlen erraten konnten. Als Abschluss dieses Themas wurden die Hände mit
einem Peeling und Creme gepflegt.

Das dritte Thema war Riechen:
Bei jedem Morgenkreis brachte Ronja ein
neues Duftsäckchen mit. Dort konnten die Kinder verschiedenes riechen, wie
z.B. Kaffee, Orangen, Zimt... Jedes Kind hatte die Möglichkeit sich sein
eigenes Duftsäckchen zu befüllen. Bei einem Duftmemory haben die Kinder
an einem befüllten Gläschen gerochen und immer zwei gleiche Gerüche
einander zugeordnet.

Das vierte Thema war Hören:
Mit Klanghölzern haben die Kinder auf verschiedene Art und Weise gespielt und
gehört, wie es klingt. Ganz erstaunt waren die Kinder, als sie aus einer Kiste
Tiergeräusche hörten und diese den jeweiligen Tierfiguren zuordneten.
Beim Turnen hörten die Kinder auf weitere Tiergeräusche und spielten diese
mit Bewegungen nach. Besonders Spaß hatten die Kinder beim Suchen eines
klingenden Weckers.

Das letzte Thema war Gefühle:
Mit Bildern von Kindern mit verschiedenen Gefühlen stiegen wir in das Thema
ein. Die Kinder betrachten die Bilder und spielten diese nach, um die Gefühle
besser wahrzunehmen. Mit dem Lied: " Wenn du glücklich bist, dann ruf mal
laut HURRA!" vertieften wir diese Gefühle. Zuletzt habe ich ein Gefühle-
Memory gemacht, so dass die Kinder verschiedene Bilder mit den gleichen
Gefühlen zuordnen können.


Abschluss im Wald:
Zum Abschluss geht die ganze Mäusegruppe mit Frau Walter in den Wald.
Dort haben die Kinder nochmals die Möglichkeit mit ihren Sinnen die Natur zu
erforschen. Diesen Ausflug werden wir am Mittwoch den 11.5.2022 machen.
Damit ist das Projekt beendet.


Abschluss mit den Eltern:

Damit die Eltern die Möglichkeit haben, zu sehen, was ihr Kind während
des Projekts alles erlebt hat, wird ein Projektstuhlkreis stattfinden. Dort werden
die Highlights der einzelnen Themen gezeigt und die Kinder haben nochmals
die Möglichkeit zu zeigen, was sie wissen. Den Verlauf des Projektes konnten
die Eltern an einer Projektwand mit vielen Bildern und Texten verfolgen.


Abschließend möchte ich sagen, dass ich viel Freude bei der Durchführung
des Projekts hatte und viele Erfahrungen für meine weitere Arbeit im
Kindergarten sammeln konnte. Die Kinder hatten sehr viel Freude an diesem
Projekt und ich bedanke mich bei meinen Kolleginnen für ihre Unterstützung.

Verkehrserziehung für die Schulanfänger am 28.04.22

 

Mein Weg zur Schule ist nicht schwer……

Der Nachmittag des 28. April 2022 stand im Kindergarten Menzingen ganz im Zeichen des Straßenverkehrs. Alle SchulanfängerInnen des Kindergartens trafen sich an diesem Nachmittag auf der Wiese vor dem Kindergarten. Nach einem gemeinsamen Picknick lernten die Kinder unterschiedliche Dinge, die für die Teilhabe am Straßenverkehr ziemlich wichtig sind:

So ging es bei den einzelnen Stationen darum, wo rechts oder links ist, wie Straßenschilder aussehen, und was sie den Fußgängern sagen, und was ein Schulkind auf seinem Schulweg so alles bei sich haben und bedenken sollte.

Nach all diesen Informationen machten sich die zukünftigen Schulkinder in kleinen Gruppen auf den Weg zur Schule. Beim gemeinsamen Schulweg durften die Kinder unterschiedliche Sachen üben. So überquerte jeder für sich beispielsweise den Zebrastreifen.

Oben bei der Grundschule wurden die zukünftigen Schulkinder von der Kooperationslehrerin empfangen. Wie die großen Schulkinder bekamen auch die kleinen Schulkinder verschiedene Schulaufgaben: So mussten die Kinder Tafeln und Klassenzimmer zählen, erfuhren, wo welche Lehrerin unterrichtet, und vieles mehr.

Am Ende eines langen und lehrreichen Tages waren die zukünftigen Schulkinder ziemlich geschafft, aber jedes einzelne wusste:

„Mein Weg zur Schule ist nicht schwer.“

Ostern 2022

Halleluja es ist Ostern, Halleluja Jesus lebt
Dieses Jahr durften die Kinder des evangelischen Kindergartens Menzingen die
Ostergeschichte ganzheitlich und ganz besonders erleben. In der Woche vor Ostern hatten die
Erzieherinnen einen Osterweg im Jugendraum gestaltet, in dem die Kinder die Passions- und
Ostergeschichte hören, sehen, schmecken und fühlen durften.

Pfarrerin Nuß kam freitags zu
uns und erzählte den Kindern die Geschichte vom "Einzug Jesus in Jerusalem".

Genau mit dieser Geschichte begann auch der Osterweg und führte die Kinder über das letzte Abendmahl
mit der Fußwaschung, durch den Garten Gethsemane, bis ans Kreuz mit all seiner Trauer und
zum Schluß ans leere Grab.

Es war beeindruckend zu beobachten, wie die Kinder in die
Geschichte, mit allen Gefühlen und Spannungen eingetaucht sind und dann über das leere
Grab gestaunt haben, genau wie die Frauen, die Jesus salben wollten.

Neue Bäume für den Kindergarten in Menzingen 22.03.2022


„Jeder große Baum war einmal eine kleine Pflanze und jede große Tat beginnt mit
einem guten Gedanken“.
Sehr gute Gedanken hatten die einstigen und diesjährigen Schulanfängereltern des
Kindergarten Menzingens. Zum Abschied ihrer Kinder spendeten die zwei Jahrgänge
jeweils einen Baum für das Außengelände unseres Kindergartens.


Am Dienstag, den 22.03. ́22 war es dann so weit, die Bäume konnten gepflanzt
werden. Mathias Steudle kam am Vormittag mit Schubkarre, Spaten und Schaufel,
um die nötigen Vorbereitungen für die Pflanzaktion zu treffen.

Am Nachmittag wurden die Kinder aktiv. Zuerst durften die jetzigen Schulanfänger bei der Pflanzung
einer Rotbuche tatkräftig mithelfen. Die Erstklässler taten es ihnen gleich und
pflanzten danach einen Spitzahorn.


Wir finden, dass diese "Tat" von solch kleinen Menschen etwas ganz Großartiges ist
und sagen allen auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön!

Wir werden vor allem in den heißen Sommermonaten dankend an euch alle denken.

Auf geht es in den Wald im März 2022


Am 21.3.22 gingen die Schulanfänger des evangelischen Kindergartens in Menzingen mit Frau Walter,
Frau Ziesel und Frau Deckinger, in den Wald. Mit Rucksack, Wanderschuhen und sonnigem Wetter ging
es um 9 Uhr los. Die Kinder waren sehr aufgeregt und gespannt, was sie im Wald alles erwarten wird.


Auf dem Weg durch Menzingen bis ins Feld hoch, konnten die Kinder schon viel erkunden. Am Wegrand
gab es verschiedene Pflanzen wie z.B. Schnittlauch oder Buntnessel, welche die Kinder riechen
konnten. Während alle durch einen Baumtunnel gingen, versuchten wir ganz leise zu sein, um den
Geräuschen der Natur zu lauschen. Am Wald angekommen, huschte weit hinten ein Reh über den Weg.


Wir suchten uns einen Platz, um zu Vespern. Danach hatten die Kinder die Möglichkeit, die Umgebung
zu erkunden. Sie teilten sich auf: Einige arbeiteten an einem großen Erdhügel und fanden dabei Käfer
und Würmer. Andere Kinder erkundeten mit Lupen die Umgebung und schauten sich z.B. die
Insekten genau an. Mit Ästen bauten sich die Kinder eine kleine Hütte, die einem Vogelnest ähnelte.
Ganz stolz präsentierten sie dieses und alle Schulanfänger versammelten sich darin für ein Gruppenbild.


Nach ausgiebigem Erforschen und Erleben ging es um 12 Uhr zum 2. Vesper über. Durch die warmen
Sonnenstrahlen war es sehr angenehm sich beim Essen zu entspannen. Nach dem Vesper
versammelten sich alle in einem Kreis und die Kinder versuchten sich wie ein Baum zu fühlen, der mit
seinen Wurzeln im Boden verankert ist. Daraufhin gab es noch ein Fühlspiel, bei dem verschiedene
Baumaterialien wie z.B. Eicheln, Kiefernzapfen, Holzscheiben etc. hinter dem Rücken erfühlt wurden.
Jedes Kind konnte einzeln raten und danach das Material hinter dem Rücken vor holen. Danach konnten
die Kinder noch etwas spielen.

Dann ging es wieder zurück Richtung Kindergarten. Um 13:30 Uhr waren
alle im Kindergarten und hatten viel von dem Ausflug zu berichten.

Die Schulanfänger haben tapfer
durchgehalten, hatten großen Spaß im Wald und freuen sich schon auf den nächsten Waldtag.