Get Adobe Flash player

Rückblicke

Frühlinghafte Waldtage

Der Frühling ist gekommen….

Nach unserem letzten Waldaufenthalt im Winter, machten wir uns nun auf den Weg den Frühling zu entdecken. Das Wetter war blendend; durch die Aprilsonne hatten die Bäume und Sträucher zarte, grüne Blättchen getrieben. Die Buschwindrösschen blühten, Schöllkraut und wilder Schnittlauch gab es jede Menge. Auf leisen Sohlen schlichen die Kinder mit wachen Sinnen durch die Bauwaldshohl. Oben angekommen erzählten die Kind über ihre Erlebnisse. Nach kurzer Orientierung nach allen Himmelsrichtungen und dem Wetter liefen wir das letzte Stück zum Bauwald. Nach einer wohlverdienten Vesperpause ging es daran den Wald mit Abenteuerlust zu erkunden. Da gab es Spielmaterial genug, abgesägte Baumstümpfe, Reisighaufen, Äste uns alles was vom Brennholz machen umherlag. Die Kinder konnten mit viel Spaß ihrer Fantasie freien Lauf lassen, klettern, bauen untersuchen, erforschen und experimentieren. Die Zeit verging wir im Flug. Eine Efeuranke wurde zur Schaukel umfunktioniert und die Kindern probierten sich am Schwingen und fallen lassen. Ein herrliches Spiel. Ohne Zutun der Erzieherinnen halfen sich die Kinder gegenseitig beim Aufsteigen und Schwingen und nahmen aufeinander Rücksicht. Sie fanden sich gut als Gruppe zusammen.

An einem anderen Tag ging es dann zum Mühlwald. Abenteuerlich mit allen Sinnen, streiften wir durch das Sumpfgebiet und entdeckten Bärlauch, Farne, Schlüssel- und Sumpfdotterblumen. Auf einen Baumstamm sitzend lauschten die Kinder in den Wald hinein und hörten Vögel zwitschern, ein Flugzeug, Traktorknattern, ein leichter Wind streifte durch die Baumwipfel… Ein Spiel mit Naturmaterialien schärfte den Tastsinn: „Was ist in deiner Hand.“ Ein Zapfen, Stein, Feder, Schneckenhaus, Blatt, Holz etc. Beim Weitergehen hielten die Kinder nach Tierspuren Ausschau und entdeckten Wildschweinspuren, Wein-und Ringelschnecken, Ameisen unter einem Stein und viele verschieden Käfer und Insekten. Die gelben Schlüsselblumen lockten die Mädchen ein Sträußchen für die Mama zu pflücken. Auf einer Wiese bei der Waldmühle machten wir nochmals rast, bis wir uns dann singend „Besucht uns mal im Kindergarten“ auf den Rückweg machten.

Was Kinder brauchen, haben uns die Waldtage wieder einmal gezeigt: Natürliche, sinnliche Erlebnisse in und mit der Natur sind prägend und schärfen die Wahrnehmung. Ein Fundament für Kreativität, Zufriedenheit und Teamfähigkeit. Kinder lernen selbstständig und mit viel Freude die Natur zu entdecken.

Tag der offenen Tür

„Tag der offenen Tür“ im evangelischen Kindergarten Menzingen

Heute feiern wir den „Tag der offnen Tür“ , alle dürfen kommen…

… und es waren viele Besucher zu dem „Tag der offenen Tür“ des evangelischen Kindergartens in Menzingen gekommen. Zu Beginn dieses besonderen Tages feierten die Kindergartenkinder, Erzieherinnen zusammen mit Pfarrerin Waterstraat und der Gemeinde einen Familiengottesdienst, bei dem es um das Motto „Nicht auf Sand gebaut“ ging. In eindrucksvoller Weise veranschaulichten die Kinder, was passiert, wenn man auf das Fundament beim Hausbau verzichtet. Während des Gottesdienstes dankte die evangelische Kirchengemeinde den ehrenamtlichen Helfern bei m Umbau des Kindergartens recht herzlich. Ohne diese wäre so ein Projekt nicht machbar.

Nach dem Gottesdienst ging es dann vor dem Kindergarten weiter. Die Kinder und Erzieherinnen begrüßten die Besucher recht herzlich und bedankten sich bei Frau Bratzel von der Firma ARGO für eine großzügige Spende von 1000 €. Jetzt endlich wurden die Türen geöffnet und die vielen Leute konnten sich ein Bild von den neuen Räumen und der pädagogischen Arbeit im evangelischen Kindergarten machen. Besonderen Anklang bei den Kindern fand die Märchenrunde. In den Zimmern und im Hof konnten sich die Kinder verweilen, während die Erwachsenen sich mit dem Fachpersonal unterhielten und interessante Infos auf den Plakaten fanden. Viele Leute zählten Stühle und Treppenstufen um das Kindergartenquiz zu beantworten. Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern im Gemeindehaus, wo dann auch der Schlußpunkt um 16:30 Uhr mit dem Lied“ Wer hat an der Uhr gedreht“ des „Projektchores“ und einem gemeinsamen Segenslied gesetzt wurde. Ein eindrucksvoller Tag mit guten Gesprächen und großer Resonanz ging zu Ende. Die Erzieherinnen bedanken sich bei allen, die zu dem Gelingen dieses Tages beigetragen haben,

Vorlesetag

Mit Vorlesen fördern

AOK beteiligt sich am bundesweiten Vorlesetag

Lesen macht Spaß. Lesen macht stark. Lesen macht schlau. Drei gute Gründe für die AOK Mittlerer Oberrhein sich am 13. Bundesweiten Vorlesetag zu beteiligen, der am Freitag, den 18. November stattfand.

An diesem Tag war Thomas Lehmann, selbst Kindergartenpapa und KundenCenterleiter bei der AOK Mittlerer Oberrhein bei uns im Kindergarten und lass den Kindern Geschichten des „Kleinen Rabe Socke“ oder des „Kleinen Wassermanns“ vor.

„Eltern können viel tun, um ihre Kinder beim Spracherwerb zu unterstützen und somit einer Sprachentwicklungs-Störung vorzubeugen“, so Thomas Lehmann „Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung, sie haben im Schnitt bessere Noten und später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten.“

Die Kinder hatten sehr viel Spaß an den Geschichten und freuten sich am Ende über die Buchgeschenke die Herr Lehmann für den Kindergarten dabei hatte. Herzlichen Dank sagen die Kinder und Erzieherinnen.

Mehr Infos zur bundesweiten Aktion gibt es im Internet unter www.vorlesetag.de

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

Unter diesem Motto machten sich die Schulanfänger aus Menzingen zusammen mit Frau Walter, unserer Waldpädagogin und weiteren Begleitpersonen, an drei Donnerstagen auf den Weg in den Bauwald. Beobachtend und leise liefen die durch die Bauwaldshohl, einem Refugium für kleine Tiere, Pflanzen und Pilze. Oben angekommen kommentierten und beobachteten die Kinder das Wetter, die vorbeiziehenden Wolken und die Landschaft. Nach einer Vesperpause im Bauwald lernten sie die Bäume; Eiche, Buche und Ahorn anhand von Blättern und Früchten kennen. Die herrliche Herbsfärbung beeindruckte die Kinder. Ein Tastspiel mit Holzscheiben, Rinde, Früchte, Zapfen und Wurzelholz machte viel Spaß. Phantasievoll bauten die Schulanfänger, für ihre aus Holz selbstgestalteten Wichtel, Unterschlüpfe, Häuschen und Verstecke und spielten im Wichtelwald. Ein Regentag war auch dabei, aber selbst da machte es Spaß beim Wasserturm zu picknicken. Mit einem Herbstlied zogen die Kinder und Erzieherinnen jedes Mal singend zum Kindergarten. Schnell stand fest:“Das machen wir bald wieder!“

Waldtage im Mai

Erlebnistage im Menzinger Wald

Mit unserer Waldpädagogin Frau Walter und einer weiteren Erzieherin wanderten die Schulanfänger an vier Tagen zum Bauwald. Der Wald schafft bei den Kindern einen selbstverständlichen Bezug zur Natur. Er stelle eine vielseitige Lebenswelt dar, die sich im Laufe des Jahres verändert. Leise und mit viel Aufmerksamkeit ging es durch den Hohlweg zum Bauwald, um auch hier schon die Natur zu beobachten. Am Wegrand sahen wir viele Pflanzen, die wir sammelten, sortierten und benannten. Am Bauwald angekommen besprachen wir mit den Kindern, wie sich der Wald verändert hat. Wie sah er im Herbst und im Winter aus. Wie sieht er jetzt aus? Bei den Antworten konnte man spüren wie feinfühlig die Kinder die Veränderungen wahr genommen haben. Natürlich darf das Vesper an solchen Tagen nicht fehlen. Die Kinder sammelten die verschiedenen Blätter und klebten diese auf ein Papier. So wurde das vermittelte Wissen veranschaulicht und intensiviert. Im Wald schulen die Kinder auch ihre Sinne. Sie lernen genau hinzuschauen und zuzuhören, alles sorgfältig zu ertasten und zu riechen wie der Wald duftet. Begegnungen mit Tieren wie Raupen, Stinkkäfer, Spinnen sind im Wald selbstverständlich. Die Kinder bauen eine positive Einstellung zur Natur auf. Der Wald bietet den Kindern kein fertiges Spielzeug. Das Spielen mit den natürlichen Materialien wie Holz, Blätter und Moos fördert die Kreativität. Wie kreativ unserer Schulanfänger sind, konnte man bei dem Entstehen von Höhlen und Häusern entdecken. Die Motorik wurde beim Erklimmen so mancher Bäume geschult. Intersant war das Ertasten verschiedener Gegenstände aus dem Wald. Was liegt da jetzt wohl in meiner Hand. Frau Walter hatte so allerhand Dinge mitgebracht, zum Beispiel auch eine Wildschweinpfote. Auch die soziale Komponente spielt bei den Waldtagen eine große Rolle, was einer nicht schafft, schaffen wir zusammen. Da ist es wichtig, dass die Kinder miteinander reden, planen und auch mal diskutieren. Wie sich ein Vogel beim Bauen eines Nestes und beim Ausbrüten der Eier fühlt, spürten die Kinder bei einem Spiel nach. Es waren wieder einmal vier wunderschöne Tage in der freien Natur.

Terminankündigung:

Am Sonntag, den 09. Oktober veranstaltet der Elternbeirat des evangelischen Kindergarten Menzingen einen Kindersachenflohmarkt in der Mehrzweckhalle Menzingen. Bitte merken Sie sich den Termin vor!