Get Adobe Flash player

Rückblicke

Verkehrstraining mit der Polizei für die Schulanfänger des evangelischen Kindergartens in Menzingen

Am 27. Juni 2017 um 10 Uhr trafen wir uns, die diesjährigen Schulanfänger, in der Aula unseres Kindergartens. Polizeihauptkommisar Severin Heck und Polizeihauptmeister Jürgen Sulzbacher von der Verkehrsüberwachung der Polizei Baden-Württemberg begrüßten uns und stellten sich und ihre Aufgaben vor.

Unser erster Weg führte zu den Motorrädern. Wir staunten. Die Polizisten erklärten uns was sich in den Motorradtaschen befindet, z. B. Handschellen, Absperrband, neongelbe Warnweste, Polizeikelle zur Verkehrsregelung, eine Mappe mit Formularen, Kugelschreiber, und vieles mehr. Der Motorradhelm ist immer dabei. Wir versicherten beim Fahrradfahren auch immer einen Helm zu tragen, und beim Autofahren hinten im Auto mit Kindersitz angeschnallt zu sitzen!

Dann trainierten wir, wie wir richtig die Straße überqueren, und wie wir uns am Zebrastreifen richtig verhalten, damit wir im Herbst sicher in die Schule kommen.

Anschließend durfte jeder von uns einmal auf dem Polizeimotorrad sitzen und die Blaulichter ein und ausschalten.

Wir sind begeistert, das hat richtig Spaß gemacht und gelernt haben wir sehr viel. Wir wählen 110 brauchen wir die Polizei.

Herzlichen Dank an Herrn Heck und Herrn Sulzbacher.

Tatü Tata die Feuerwehr war da

Unsere Schulanfänger saßen schon ganz gespannt in der Aula des Kindergartens, als die drei Feuerwehrmänner Kevin, Jens und Benjamin begannen, alles Wichtige über die Feuerwehr zu erklären und ihre Ausrüstung und deren Funktion zu zeigen. Da erfuhren die Kinder auf kindgerechte Weise „Rauch ist giftig“ und auch die Notrufnummer 112 bleibt ihnen in Erinnerung. Danach ging es zum großen Feuerwehrauto und auch hier wurde gestaunt was man da alles benötigt um einen Brand zu löschen. Jeder Schulanfänger durfte mit dem Schlauch ein echtes Feuer löschen, so manch einem sah man den Respekt vor den Flammen an. Am aufregendsten war aber die Fahrt mit dem Feuerwehrauto zum Feuerwehrhaus, welches die Kinder sich anschauen durften. Zum Abschluss dieses Projekts gab es noch heiße Würste und Brötchen. Ein herzliches Dankeschön an Kevin, Jens und Benjamin für diesen gelungenen und spannenden Vormittag von den Kindern und ihren Erzieherinnen.

Projekttage in der Schule

Kooperation Kindergarten- Grundschule in Menzingen

Wie fühlt sich eine Schnecke an? Was frisst und was kann eine Schnecke?

Diesen Fragen gingen die Schulanfänger des evangelischen Kindergartens und die Zweitklässler der Grundschule Menzingen bei Ihrem Schneckenprojekt nach. Die Schulanfänger machten sich drei Tage lang um 8:15 Uhr zusammen mit Frau Trappenberg und Frau Stuber auf den Weg in die Grundschule, wo sie von der zweiten Klasse und deren Klassenlehrerin und Kooperationslehrerin Frau Metzger erwartet wurden.

An den drei aufeinander folgenden Tagen experimentierten, beobachteten und bastelten die Kinder vieles zum Thema „Schnecken“. Dabei lernten sie viel über den Aufbau, Feinde und den Lebensraum der Schnecken kennen.

Los ging es am Montag, den 22.05. ´17. Gemeinsam suchten die Schulanfänger und Schüler in der „Bauwaldshohl“ nach Schnecken und Naturmaterial. Bei dieser Exkursion wurden sie von Frau Walter, der Naturpädagogin aus dem Kindergarten begleitet. In der Schule richteten alle gemeinsam zwei Terrarien für die kleinen Tiere ein. Das gab es interessante Dinge zu beobachten. Der Löwenzahn und das Gras schmeckten den Kriechtieren sehr gut. Und auch „Stinker“ konnten die Kinder entdecken.

Dienstag und Mittwoch arbeiteten die Projektteilnehmer paarweise an verschiedenen Experimenten. Da erfuhren sie so einiges über das Leben der Schnecke. Manche alte Erkenntnisse wurden aufgefrischt und neue dazu gewonnen. Ganz wichtig und aufregend waren für die Kindergartenkinder auch die Pausen, in denen es neben dem Vesper auch Geschichten über Schnecken gab.

Ein Höhepunkt war sicher das Schneckenrennen. „Welche Schnecke ist jetzt wohl die schnellste?“ Unter lauten Anfeuerungen und mit grünen Blättern lockten die Kinder ihre Schnecken in Richtung Ziel.

Am Ende der drei spannenden, erlebnisreichen aber auch anstrengenden Tagen durften die Schnecken wieder in der Natur kriechen.

Den Schulanfängern sind aufgrund der vertrauensvollen Kooperation das Schulgebäude, die Lehrer und die Gegebenheiten in der Schule bekannt, so dass der Übergang in die Schule nicht mehr ganz so aufregend wird.

Troll Toll Marionettentheater

Was war das für eine Aufregung für die Kindergartenkinder aus Neuenbürg, Menzingen, die Schulanfänger aus Oberacker und die Erstklässler der Grundschule in Menzingen. Die Kindergartenkinder aus Menzingen waren in ihren Gruppenräumen schon ganz nervös, weil das Marionettentheater Troll Toll ins Gemeindehaus kam. Die Kindergartenkinder aus Neuenbürg und Oberacker, sowie die Erstklässler waren zu diesem Ereignis auch eingeladen. Da war was los, als man sich im evangelischen Gemeindehaus in Menzingen traf. Es stand schon die Bühne und Frau Heinstein nahm die Kinder freudig in Empfang.

Nun konnte das „Inselabenteuer“ endlich los gehen. Den Löwen, den Affen, die Katze und die Möwe hat es auf die Dracheninsel verschlagen. Trotz unterschiedlicher Interessen gelingt den Tieren ein harmonisches Zusammenleben. Eines Nachts bebt die Erde und aus dem Innern des Inselberges krabbelt ein winziger Drachen. Die Freunde sind begeistert und streiten sich um die Gunst des Kleinen. Rivalität und Eifersucht machen sich breit. Als die Katze den kleinen Drachen für die Streitereien verantwortlich macht, fliegt der beleidigt davon.

Auf diese wundervolle Geschichte nahm Frau Heinstein die Kinder und Erzieherinnen mit, die alle begeistert dabei waren, mit. Nach der Vorstellung durften sich die Kinder die Bühne und die Marionetten noch von der Nähe anschauen und anfassen. Egal ob für die ganz kleinen oder für die Erstklässler, es war für alle ein spaßmachendes Erlebnis. Wir bedanken uns bei allen die das möglich gemacht haben.

Kindergarten Menzingen auf Wanderschaft

Bei herrlichem Wanderwetter trafen sich am Samstag, dem 06.05. einige Familien und die Erzieherinnen aus dem Kindergarten Menzingen im Kindergarten, um eine Wanderung zu unternehmen. Bei guter Stimmung gab es im Garten des Kindergartens schon das erste Spiel, bei dem Kinder und Eltern zusammenwirken mussten. Der nun folgende Weg führte uns durch die Bauwaldshohl in den Bauwald bis hin zum Steinig und dann ans „Brünnle“ nach Landshausen. Auf dem Weg kam es zu guten Gesprächen und es gab einiges zu entdecken. Kleine Tiere, leckere Kräuter und Tierspuren säumten den Weg und unsere Waldexpertin Frau Walter wusste zu allem etwas Interessantes zu sagen. Die Familien suchten gemeinsam ihren Lieblingsbaum aus und beschrieben diesen. Dann mussten die Eltern eine Brücke aus Holz für Ihre Kinder bauen. Als diese über die Brücke gingen, haben die Erwachsenen gemerkt, wie schwer das eine oder andere Kind ist. Beim Brünnle angekommen legten die Kinder aus ihren gesammelten Naturmaterialien ein Mandala. Beim letzten Spiel waren die Kinder mutig und vertrauten ihren Eltern, als sie diese durch die Reihen gaben. Nach einem ausgiebigen Picknick eroberten die kleinen und großen Leute den Spielplatz und das Wasser für sich. Alle staunten nicht schlecht, als ein Papa ein Frosch gefangen hatte und diesen in den Teich springen lies. Ein schöner und erlebnisreicher Vormittag ging zu Ende.