Mein Weg zur Schule ist nicht schwer

Am Montag, den 28. Juni 2021 war schon wieder ein aufregender Tag für uns Schulanfänger im Kindergarten Menzingen. Nach dem Kindergarten durften wir einfach noch einmal da bleiben. Vor dem Kindergarten saßen wir in drei Gruppen aufgeteilt und haben gemeinsam Brezeln gegessen. Gut gestärkt besuchten wir anschließend drei Stationen. Bei diesen Stationen haben wir ganz unterschiedliche Dinge gelernt. Zum Beispiel, dass man beim Straßen überqueren erst nach links, dann nach rechts und nochmal nach links schauen muss. Damit wir uns merken konnten, wo rechts und links ist, hat jedes Kind ein Tatoo auf die linke Hand bekommen. Bei der zweiten Station ging es um unterschiedliche Verkehrsschilder. Einige kannten wir schon, andere waren wirklich neu für uns. Bei der dritten Station haben wir so einiges erfahren, was wir so als Schulkinder machen oder auch lassen sollten, wenn wir zur Schule laufen oder mit dem Fahrrad fahren.
Nachdem wir vieles in der Theorie gelernt hatten, ging es ab auf die Straße. In drei Gruppen machten wir uns auf unterschiedlichen Wegen auf zur Schule. Es gab viele Straßen die wir überquerten, Kreuzungen, die passiert werden mussten und sogar über den Zebrastreifen auf der Hauptstraße haben wir uns alleine getraut. Als wir in der Schule angekommen waren, wurden wir von unserer zukünftigen Lehrerin begrüßt. Diese hatte für uns ein Rätsel rund um das Schulhaus vorbereitet.
Ganz schön spannend so viele Toiletten, Kleiderhaken, Klassenzimmer, Tafeln, und, und, und.
Nachdem wir das Schulhaus erkundet hatten, bekamen wir alle eine Medaille und etwas Süßes. Im Kindergarten angekommen hatten unsere Erzieherinnen noch für jeden ein Eis, das war lecker.
Es war ein spannender Nachmittag und der Weg zur Schule in Menzingen ist keineswegs schwer aber auch nicht ganz ungefährlich.